Riegerbauer startet zum 60er mit Cat Kurzheckbaggern durch

01.02.2019

Handschlagqualität und kompetente Mitarbeiter – für diese Qualitäten wird der in Oberaich ansässige Abbruch- und Erdbaubetrieb Riegerbauer von den Kunden geschätzt.

 

Um die hohe Kundenzufriedenheit auch in Zukunft sicherstellen zu können, verstärkte sich der Familienbetrieb, der heute in der dritten Generation von Bernhard und Sarah Riegerbauer geführt wird, zu seinem 60-Jahr-Jubiläum mit einem zweiten neuen Cat Kurzheckbagger.

Als Josef und Theresia Riegerbauer 1958 ihr eigenes Unternehmen gründeten, bestand der Fuhrpark im Wesentlichen aus einem kreditfinanzierten, gebrauchten Steyr Diesel Lkw. Nach schwierigen und arbeitsreichen ersten Jahren konnte sich die Firma in der Branche einen guten Namen machen und immer mehr Kunden wurden zu Stammkunden. Der heutige Standort in Oberaich bei Bruck an der Mur wurde 2001 bezogen und im Laufe der Jahre auf 6.000 m² erweitert. Allerdings waren die letzten zehn Jahre alles andere als einfach, denn die Familie wurde von einer Reihe von Schicksalsschlägen getroffen.

Firmenchef Bernhard Riegerbauer: „Mein Vater Josef Riegerbauer jun. arbeitete schon von klein auf im Unternehmen und baute die Firma mit auf. 1995 erfolgte die Übergabe an meinen Vater, der die Modernisierung und Erweiterung weiter vorantrieb. Leider verstarb mein Vater 2009 viel zu früh und meine Mutter und ich standen vor der schwierigen Aufgabe, die Firma nun gemeinsam weiter zu führen. Auch in diesen harten Zeiten zogen alle an einem Strang und die Aufträge wurden in gewohnter Weise durchgeführt. Nachdem sich meine Mutter zurückgezogen hat, habe ich den Betrieb 2016 gemeinsam mit meiner Frau Sarah übernommen. Nach einer schwierigen Anfangsphase, die wir gemeinsam mit dem ganzen Team und mit viel Einsatz gemeistert haben, können wir heute mit Stolz behaupten, auf sehr guten Standbeinen zu stehen und blicken mit Zuversicht in die Zukunft.“

Im wahrsten Sinn des Wortes krempelte die dritte Generation die Ärmel hoch und startete neu durch: Bereits im August 2016 konnte das Unternehmen den Auftrag für eine Großbaustelle in Oberaich an Land ziehen und diese erfolgreich abschließen. Es wurden auch noch viele weitere neue Kunden gewonnen und die Auftragsbücher wurden immer voller.

Das Leistungsspektrum umfasst heute die verschiedensten Erdbau-Arbeiten bis hin zur Landschaftsgestaltung, aber auch Wegebau, Steinschlichtungen und Abbrucharbeiten. Besondere Kompetenz hat sich das Team in den Bereichen Hochwasserschutz sowie in der Wildbach- und Lawinenverbauung erarbeitet. Transportaufgaben werden überwiegend im Rahmen der eigenen Bauprojekte durchgeführt. Mit der Schottergrube und der Bodenaushubdeponie in Zlatten etablierte man weitere starke Standbeine. Für die Zukunft ist der verstärkte Einstieg in den Recycling Bereich geplant. Weiters ist das Unternehmen auch im Baustoffhandel und im Baumaschinenverleih tätig.

In der eigenen Werkstatt wird ein Teil der Maschinen selbst repariert und gewartet. Wenn es einmal eng wird, findet man den Firmenchef dort, wo er benötigt wird – egal ob im Lkw, Bagger oder Lader. Ein weiteres Zeichen des erfolgreichen Generationenwechsels: die Mitarbeiterzahl konnte von acht im August 2016 auf aktuell zwölf Mitarbeiter erhöht werden. Sie schätzen die Qualitäten des Familienbetriebs und verfügen über reichliche Erfahrung. Darunter auch Lkw-Fahrer Emmerich Lechner, der schon für den Firmengründer tätig war.

Leistungsstarke Cat Kurzheck-Bagger
Heute besteht der Fuhrpark unter anderem aus sechs Baustellen Lkw und sechs Hydraulikbaggern. Für die Mehrzahl der genannten Einsatzbereiche haben sich Kurzheck-Bagger mit 26 t Einsatzgewicht als das optimale Gerät erwiesen. Aktuell verfügt man über drei dieser Kurzheck-Bagger, wobei man aufgrund des laufenden Erneuerungsprozesses verstärkt auf die Marke Caterpillar setzt. Inzwischen betreibt man bereits zwei Cat 325F LCR, die den Anforderungen der Abgasstufe Tier 4 final entsprechen. Um ein breites Einsatzfeld anzubieten, besitzen alle Bagger zusätzlich zu diversen Grab- und Böschungslöffeln noch Zusatzwerkzeuge wie Steinverlegezangen und Hydraulikhämmer, wobei die Firma Riegerbauer hier konsequent auf Lösungen der Firma Winkelbauer setzt.

Aber nicht nur von der Qualität der Cat Geräte sind der Firmenchef und seine Mitarbeiter begeistert, auch die engagierte Betreuung durch Harald Polleres, zuständiger Betreuer der Firma Zeppelin Österreich, wird ausdrücklich hervorgehoben. Als beispielsweise ein Nachfolgegerät für einen in die Jahre gekommen Cat 321 gesucht wurde, organisierte er kurzfristig einen Cat 325F LCR als Vorführgerät, der sofort überzeugte. Auch als für ein Erdbau-Projekt ein größeres Gerät benötigt wurde, konnte er aushelfen. Und als sich 2018 plötzlich der Bedarf an einem dritten 26 t Kurzheck-Bagger ergab, sorgte Harald Polleres dafür, dass binnen zwei Wochen das Gerät mit fertig aufgebautem Schnellwechsler zur Verfügung stand. Auch die hohe Verfügbarkeit des Wartungsteams, das spätestens am nächsten Tag vor Ort ist, rundet den extrem positiven Gesamteindruck ab.

Da für die Wildbach- und Lawinenverbauung immer wieder auch Spundwände geschlagen werden müssen, sind die Geräte mit einem drucklosen Rücklauf der Hydraulikteilung nachgerüstet. Zusätzlich verfügen die Cat Geräte aufgrund der überwiegend schwierigen Einsatzbedingungen über verstärkte HD Laufwerke.

Harald Polleros betont: „Der Cat 325F LCR ist ein leistungsstarkes Universalgerät, das nicht nur im klassischen Erdbau für hohe Produktivität sorgt, sondern durch seine kompakten Abmessungen auch im Forstwegebau überzeugt und für die Verlegung schwerer Steine in der Wildbachverbauung über große Standfestigkeit verfügt. Eine Besonderheit ist die mittige Auslegeraufnahme, die den Cat 325F LCR zur einer vollwertigen Kurzheckmaschine macht. Modernste Antriebstechnik und hoher Fahrkomfort ergeben ein optimales Gesamtpaket, mit dem die Firma Riegerbauer für die kommenden Aufträge bestens gerüstet ist!“

Mit modernster Technik im Einsatz für zufriedene Kunden: im Bild einer der beiden neuen Cat 325F LCR der Firma Riegerbauer beim Beladen der firmeneigenen Lkw.
Von rechts: Sarah und Bernhard Riegerbauer konnten sich schon mehrfach auf die Unterstützung durch Harald Polleros (zuständiger Betreuer der Zeppelin Österreich GmbH, Niederlassung Graz) verlassen. Vor der Kabine Baggerfahrer Peter Gehrer.
Freuen sich über volle Auftragsbücher: Sarah und Bernhard Riegerbauer mit Lkw-Fahrer Dragan Tomic.